Führungsstil Glaubwürdigkeit – Part III

Mit dem Thema Berechenbarkeit und dem konsequenten Handeln haben wir uns in den letzten Blogspots beschäftigt. Nun soll es, in aller Kürze, um das Thema „offene Kommunikation“ gehen.

Und es ist sowas von einfach – wenn Ihre Mitarbeiter ständig gezwungen sind, immer und immer wieder nachzuprüfen, ob die Dinge wirklich so sind, wie Sie sie darzustellen versuchen, sind Sie unterm Strich unglaubwürdig.

Sorgen Sie also dafür, dass sich Ihre Mitarbeiter uneingeschränkt auf das verlassen können, was Sie sagen. Denn dann bieten Sie genau die Orientierung, die Ihre Mitarbeiter von Ihnen erwarten (können).

Da braucht es allerdings auch manchmal Mut – sie müssen vielleicht lernen, auch mal zuzugeben, wenn Sie sich geirrt haben, Sie sich einer Sache nicht mehr so sicher sind und eine eventuell erst gestern getroffene Entscheidung wieder revidieren müssen. Und ja, es kann auch mal passieren,dass Sie mit Ihrem Latein am Ende sind und auf die Hilfe eines internen oder externen Experten zurückgreifen müssen. Aber auch da tut es nicht weh, wenn man damit offen und ehrlich umgeht.

Nach III kommt IV – am 28.01.2015 wird diese kleine Reihe geschlossen. Die Authentizität wird dann im Mittelpunkt stehen.

Ihr Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s